MSE Mobile Schlammentwässerungs GmbH

News & Mitteilungen

 

Mobile Pilotanlage zur Phosphorrückgewinnung erfolgreich in Betrieb genommen.

Die MSE konnte die erste mobile Pilotanlage zur Rückgewinnung von Phosphor aus kommunalem Klärschlamm erfolgreich in Betrieb nehmen. Die Anlage kann ca. 100 m³ Faulschlamm am Tag behandeln. Nach der Inbetriebnahme wurde die erste Messkampagne auf der Kläranlage Stuttgart-Büsnau durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass die Übertragung vom Technikums- in den Pilotmaßstab geglückt ist. Für dieses Jahr sind weitere Messkampagnen an unterschiedlichen Standorten vorgesehen.(Stand 12.04.2016)


Der Bau der mobilen Phosphorrückgewinnungsanlage hat begonnen

Nachdem die Detailplanungen für die mobile Phosphorrückgewinnungsanlage abgeschlossen werden konnten, hat die MSE Mobile inzwischen den Bau der Anlagen beauftragt. Da das System auf Sattelaufliegern ausgeführt wird, ist es vollständig mobil. Hierdurch ist ein flexibler Einsatz möglich. Der Zeitplan sieht die Inbetriebnahme der Anlage zum Jahresende vor. MSE hat die Projektierung der mobilen Anlage zur Phosphatgewinnung im Zeitplan abgeschlossen und den Auftrag für den Bau der Anlage vergeben. Die Fertigstellung der Anlage ist für den Dezember 2015 geplant. Vorgesehen ist, dass wir 2016 unser System an rund fünf Kläranlagen mit möglichst unterschiedlichen technischen Voraussetzungen einsetzen. Ziel ist die Optimierung und Weiterentwicklung des Systems, um schnell und effizient Phosphat aus Klärschlamm zurückgewinnen zu können. Sauber, sicher und umweltfreundlich (Stand 9.10.2015)


MSE baut die erste mobile Rückgewinnungsanlage für Phosphor aus Klärschlamm

Die Anlage im Industriemaßstab soll noch 2015 in den Probebetrieb gehen. Aufgrund der Konzeption kann die Rückgewinnungsanlage schon in der Testphase in unterschiedlichen Kläranlagen eingesetzt werden. Die Rückgewinnungsanlage wurde auf Basis des „Stuttgarter Verfahrens“ weiterentwickelt und zum Patent angemeldet. Das Verfahren gewinnt aus dem Faulschlamm kommunaler Kläranlagen MagnesiumAmmoniumPhosphat (MAP), ein hoch pflanzenverfügbares Düngemittel, zurück. Gleichzeitig wird die Konzentration von gelösten Phosphaten im Stoffkreislauf der Kläranlage reduziert. Hierdurch können, neben der Rückgewinnung eines wichtigen Rohstoffs, durch Vermeidung von spontanen MAP-Kristallisationen auch Betriebs- und Instandhaltungskosten gesenkt werden. Die MSE sieht hier auch Potenzial in anderen Anwendungsbereichen. Ziel des einjährigen Versuchsbetriebs sind Tests unter Betriebsbedingungen zur Gewinnung weitergehender Erkenntnisse über die Einsatzmöglichkeiten, Wirkungsgrade, Qualitäten des MAP-Düngers und Kosten des Phosphatrecyclings aus Klärschlamm. (Stand 29.04.2015)


 

MSE in der Presse

 

Mit Klärschlamm-Recycling dem Phosphor-Mangel begegnen (Kommplus, Ausgabe 2/2017)

Knappe Rohstoffe aus Abfall recyceln – das gilt nun auch für Phosphor. So sieht es die neue Klärschlammverordnung vor. Kommunen werden künftig zum Phosphor-Recycling verpflichtet. Die EnBW-Tochter MSE Mobile Schlammentwässerung hat ein Verfahren entwickelt, das mobil vor Ort eingesetzt werden kann. Zum vollständigen Artikel (.pdf).


Kostbarer Stoff aus faulem Schlamm (Sindelfinger Zeitung, 11.11.2016)

Stuttgarter Phosphor-Kongress auf Exkursion im Klärwerk / Die mobile Phosphor- Rückgewinnungsanlage zieht das Fachpublikum an. Zum vollständigen Artikel (.pdf).

 

 

Wir verwenden Cookies. Diese helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website stimmten Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies zu.  Mehr erfahren...

OK