MSE Mobile Schlammentwässerungs GmbH

Phosphor-Recycling

 

Phosphor ist essenziell für alle Pflanzen und Lebewesen: Ohne dieses Element funktioniert kein biologischer Organismus. Doch Phosphor ist ein schwindendes Element, das in Deutschland nicht natürlich vorkommt. Betreiber kommunaler Kläranlagen sind zukünftig gesetzlich verpflichtet, Phosphor zurückzugewinnen. Über menschliche und tierische Ausscheidungen fällt der lebenswichtige Rohstoff dort in hohen Mengen an.

 

Phosphor-Rückgewinnung mit dem MSE-Verfahren

 

MSE hat gemeinsam mit der EnBW eine mobile Pilotanlage  entwickelt, die für eine Kapazität von ca. 50.000 Einwohnerwerten ausgelegt ist. Die Anlage erfüllt schon heute die gesetzlichen Anforderungen der neuen Klärschlammverordnung. Die Besonderheit: Die Anlage passt in zwei Standard-Überseecontainer und ist  mobil. Somit kann der Phosphor unmittelbar dort herausgelöst werden, wo der Klärschlamm anfällt. Ein weiterer Vorteil der MSE-Technologie ist, dass dieses Verfahren zur Phosphor-Rückgewinnung den Anforderungen des Klärwerks angepasst werden kann. Die MSE-Technologie befindet sich momentan in den finalen Zügen eines Patentierungsverfahrens.

Neue Klärschlammverordnung wird vollumfänglich erfüllt

 

Die Test in unterschiedlichen Kläranlagen verliefen reibungslos. Nach insgesamt 18 Monaten Betrieb wurde die Praxistauglichkeit der MSE-Anlage in sieben unterschiedlichen Kläranlagen nachgewiesen. Dabei ist auch die Bearbeitung eines Teilstroms aus der Kläranlage möglich. Die Anforderungen der neuen Klärschlammverordnung können vollumfänglich erfüllt werden.

 

 

Der MSE Film: Die MSE-Recyclinganlage entwässert nicht nur Klärschlamm, es wird auch Phosphor zurückgewonnen. Das entstandene Magnesiumammoniumphosphat (MAP) kann als Pflanzendünger eingesetzt werden. Detailliertere Informationen zum Phosphorrecycling, zur Aufbereitung, Entwässerung und Entsorgung von kommunalen Klärschlämmen finden Sie im Downloadbereich.

Bitte klicken Sie das Foto!
Der Film befindet sich auf der Internetplattform YouTube, dort werden Sie direkt hingeleitet.

 

Hochwertiger Dünger als Nebenprodukt

 

Die MSE-Anlage erzeugt als Recyclingprodukt Magnesiumammoniumphosphat MgNH4PO4(H2O)6 – kurz MAP. Die auch als Struvit bekannte Verbindung  verfügt über hohe Phosphoranteile und ist eine wichtige Stickstoff- und Magnesiumquelle für Pflanzen. Somit ist es ein hervorragender, hochwertiger pflanzenverfügbarer Kombinationsdünger, der nahezu schadstofffrei ist. MAP ist zudem umweltfreundlicher als konventionelle Phosphate, die zunehmend einen  hohen Schwermetallanteil aufweisen.

 


Wir beraten Sie gerne: Schreiben Sie uns!


 

 

Wir verwenden Cookies. Diese helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website stimmten Sie der Erfassung von Informationen durch Cookies zu.  Mehr erfahren...

OK